Whats left of us, when we go | +Outfit

Langsam komme ich in das Alter, wo Museen, Ausstellungen und Besichtigungen sich wieder von “langweilig und uncool” nach “spannend und interessant” verschieben. Man siehe und staune: Ich mache Kultur, auch wenn diese Kultur recht rostig und teilweise heruntergekommen ist. 
Letzten Donnerstag war ich im Weltkulturerbe Völklinger Hütte um mir – eigentlich – die Streetart Ausstellung anzuschauen. Nun ist man aber eben schon mal da und da sieht man sich doch gleich alles an. Neben der Street Art haben wir uns also auch die Ausstellung “Generation Pop” angeschaut und die stillgelegte Hütte selbst. Alle drei waren auf ihre Art interessant, aber die riesige alte Stahlhütte, mir ihren unzähligen Rohren und Treppen und Gängen und Zügen und Warnhinweisen, hat den Ausstellungen die Schau gestohlen. Das Industriedenkmal schüchtert ein und wer bis ganz nach oben klettert, hat einen wunderschönen Blick in die Ferne, aber auch nach unten auf die Konstruktionen aus Rohen und Treppen und wundert sich, wie dieses komplizierte, von Menschen gebaute Ding jemals funktioniert haben kann. Aber das hat es und das tut das neue Werk keine 200 Meter weiter immer noch. Hinter Wellblech und vor unseren Augen versteckt.

Die Rutsche (leider kann ich nicht gleichzeitig rutschen und fotografieren…) und die Windturbine waren allerdings auch ziemlich überzeugend.

Outfit:
Jacke – von Papa
Top – H&M
Riding Pants – American Apparel
Schuhe – Asos

3 Comments

  1. Das sieht auf jeden Fall aus, als wäre es einen Besuch wert. Ich war früher auch eher ein Kulturbanause, bis ich dann in das Alter kam, wo ich sogar Kulturwissenschaften studiert habe, bzw ich bin immer noch dabei ;).

    Dein Outfit ist wirklich süß!

    Liebste Grüße,

    Julia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *