Miss Misinterpretation | Outfit

Mein verhängnisvolles Talent, das Wetter falsch einzuschätzen, setzt sich weiter fort. Ich hatte mir eigentlich fest vorgenommen nie wieder etwas über das Wetter zu bloggen, aber diesmal ist es für das Outfit relevant. Als ich nämlich morgens joggen war, bin ich in meinem Hoodie fast geschmolzen und habe mir in der Folge danach etwas Luftigeres angezogen. Leider hatte ich nicht das Gewitter nicht mitbekommen, das zwischen dem Zeitpunkt, als ich mich angezogen habe und dem als ich aus dem Haus gegangen bin, stattgefunden hatte. Ich bin auch nicht pünktlich genug losgegangen um zurück zu gehen und mich umzuziehen. Also habe ich mich in diesem höchst luftigen Outfit in den kältesten Seminarraum der ganzen Uni begeben. Eins A Planung. 

Die Schuhe und die blaue Mascara sind vermutlich ein bisschen kontrovers. Die schlafanzugartige Hose womöglich auch. Dafür riechen sie so eklig gummiartig, genau wie Sommerurlaube in meiner Kindheit. In letzter Zeit fühle ich mich zu den eher albernen Trends hingezogen. Ich will Spaß haben mit Mode. Schön, hässlich, “das sind doch bürgerliche Kategorien. Die einzige relevante Einteilung der Postmoderne: witzig oder nicht witzig.” – Marc-Uwe Kling
Kimono – Pull&Bear (Kleiderkreisel)
Top – H&M
Hose – Asos
Sandalen – JuJu Jellies
Mascara – P2

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *