DIY Flanellhemd: Teil 2

Wo war ich stehen geblieben? Ach ja, ich hatte mich gerade darum gedrückt zu versuchen den komplizierten Teil zu beschreiben. Richtig. Ich hoffe wirklich meine Erklärung wird verständlich, denn auf den Bildern kommt es leider nicht so optimal rüber. 
Aber weiter im Text.

Schritt 5 // Schritt 6
Sobald die Seiten des Hemdes wieder zusammengenäht sind, wird euch auffallen, dass die vorher abgetrennten Ärmel jetzt zu breit für die Armlöcher sind. Die Ärmel müssen also auch noch schmaler werden. Dazu dreht ihr die Ärmel auf links, legt sie am Loch an und markiert dann am Ärmel, wie breit er sein müsste, um reinzupassen. Es ist wichtig, dass der Ärmel dabei flach liegt und Naht die Kante bildet.
Von dem Punkt aus, den ihr markiert habt zieht ihr dann eine Linie bis zur Manschette. Die wird dann abgesteckt und genäht und der überschüssige Stoff wird abgeschnitten. Das ist eigentlich dasselbe Spiel wie bei den Seitenteilen. Jetzt habt ihr also Ärmel, die wieder in die Löcher passen. Jetzt kommt der schwerste Teil, zumindest meiner Meinung nach.
Schritt 7 // Schritt 8
Dreht das Hemd auf links und den Ärmel auf rechts. Das ist super wichtig, denn sonst näht ihr die beiden falsch herum zusammen. Passiert mir jedes Mal mindestens auf einer Seite. Dann schiebt ihr den Ärmel von innen in das Armloch und pinnt die Kanten aufeinander. Nehmt diese kleine Platte (deren Namen ich grade vergessen habe) von eurer Nähmaschine ab, sodass ihr den Ärmel darüber schieben könnt und näht ihn dann fest. Wenn ihr das Hemd dann auf rechts dreht, müsste alles an der richtigen Stelle sein. (Hoffe ich.)
Davon wie ich das ganze Hemd dann kürzer gemacht habe, habe ich keine Bilder gemacht, denn eigentlich muss man ja nur abschneiden und säumen. Schaut euch vorher im Spiegel an, wie kurz ihr das Hemd haben wollt und markiert dann an der Stelle. Das klingt banal, aber meine Faulheit in der Hinsicht (“Nehhhh, hab jetzt keine Lust das wieder anzuprobieren, ich schätze einfach mal …”) hat schon zu viele Kleidungsstücke als Opfer gefordert. 
TA-DAAAA. Fertig.
Professioneller Wardrobe-Selfie zur Illustration.
Ohrringe – H&M
Hose – Joni Jeans (Topshop)
Schuhe – Dr. Martens

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *