Das Motivationsloch | Outfit

Ich bin so weit. Ich sitze am Computer auf dem Sofa, habe mich in eine Decke eingekuschelt und mir einen Tee gemacht. Draußen tröpfelt der Regen gegen das Fenster ( – ‘prasseln’ wäre dafür echt übertrieben gewesen), in der Wohung ist es ruhig.
“Sinn und Zweck der schriftlichen Arbeit ist die exemplarische Darstellung des medienwissenschaftlichen Ertrags, den die besuchten Lehrveranstaltungen für Sie erbracht haben. Sie wählen unter diesem Gesichtspunkt ein Thema aus den Themenbereichen……”
Ach so. Naja, dann setze ich doch erstmal ein Dokument auf. Hübsche Kopfzeile, so mit Name und Matrikelnummer und so. Seitenzahlen und ein chices Deckblatt. Warum ist denn jetzt hier eine Seitenzahl auf dem Deckblatt? Das habe ich doch ausgeschaltet. Nochmal von vorn. Verdammte Technik, ich habe jetzt schon keine Lust mehr…
Drei Stunden später bin ich optimal über die 50th Aniversary-Folge von Dr. Who unterrichtet – obwohl ich sie mir extra nicht angeschaut habe, um mich nicht zu spoilern – und weiß vermutlich besser was Tom Hiddelston in den letzten vier Wochen gesagt hat, als er selbst. Die neuesten Einrichtungstrends kenne ich auch.
Mein Motivationsproblem ist auf einem neuen Höchststand. Wenn man seine Zeit unter zu vielen Dingen aufteilt, bleibt kaum Zeit, sich auf etwas wirklich zu konzentrieren und sich zu vertiefen. Alles wird angekratzt, bevor man weiterhetzt. Wenn ich weiß, dass ich mich nicht vertiefen kann, fange ich am liebsten garnicht erst an.  Es wird Zeit, sich wieder Zeit zu nehmen. 

Outfit: 
Jacke – von Mama geklaut
Weste – Kleiderkreisel
Shirt – Rise Against Bandshirt
Rock – Kleiderkreisel
Schuhe – Kleiderkreisel
Tasche – Greenburry
Hut – H&M

3 Comments

  1. solche motivationslöcher kenn ich leider nur allzugut in letzter zeit 😀 cooles outfit!

    Schau doch mal auf meinem Blog 31,85,- vorbei, wenn du Lust hast!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *